Catcalling online: Unerwünschte Dick Pics

Von verbal und non-verbal, bis hin zu physisch – Belästigung hat viele Formen. Catcalling ist nur ein Teil davon. Hinterherpfeifen, anstarren und sexuelle Zurufe gehören, besonders für Frauen, zum Alltag schon dazu. Auch online bleibt niemand davor verschont. Chatverläufe die harmlos anfangen wandeln sich schnell in explizite Anmachen und Aufforderungen zu sexuellen Handlungen um, wenn nicht direkt mit solchen die Unterhaltung begonnen wird. Auch Fotos von Geschlechtsteilen sind keine Einzelfälle mehr. Sogenannte „Dick Pics“ sind erschreckend weit verbreitet und fast immer unerwünscht.

In einigen Studien wird deutlich, dass dies ein Ausdruck von Machtausübung ist. Der Penis wird weit verbreitet als ein Bild der Männlichkeit angesehen und Fotos werden daher verschickt, um Bestätigung der Begehrlichkeit zu erhalten. Wird auf das Dick Pic nicht positiv reagiert, arten die Chatverläufe schnell in Beleidigungen und Erniedrigungen aus.

„Männerwelten“ – Dieses Video von Joko & Klaas spricht unter Anderem das Thema Dick Pics an und zeigt sehr gut, dass solche Chatverläufe und das Erhalten der Bilder keine Einzelfälle sind:

Was den Sendern der Bilder häufig nicht bewusst ist, das Ganze ist, wie im Video ebenfalls erwähnt, tatsächlich strafbar. Im Strafgesetzbuch klärt §184, wer zum Beispiel einen pornographischen Inhalt „an einen anderen gelangen läßt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein,“ kann mit einer Geldstrafe oder sogar einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr geahndet werden kann.

So können die, die ein solches Bild erhalten haben Anzeige erstatten. Seiten wie Dickstinction helfen dabei, schnell und einfach ein Formular auszufüllen.